Auszeichnungen:


Nominiert für den German Design Award 2014
Designpreis Rheinland-Pfalz 2013
Input Output 11 Auszeichnung
Auszeichnung Art Directors Club 2009

Sein scheinen. Eine Hommage an die Schönheit des Fehlers

Der Jazzmusiker Thelonious Monk vertuschte Fehltritte auf raffinierte Art und Weise. Er bekannte, wenn ihm ein Fehler unterlaufe, wiederhole er diesen Fehler, um einer missratenen Phrase den Schein der Legitimität zu verleihen.

Die Grundlage dieser Arbeit dieser Arbeit ist es, existierende Fehler aus ihrem ursprünglichen Kontext zu greifen und durch Wiederholung in eine neue Form zu verwandeln. Für die Umsetzung wählte ich das eigene gestalterischen Umfeld und befasste mich mit Satzfehlern: Ein Hurenkind ist ein Begriff aus der Druckersprache und bezeichnet die letzte Zeile eines Absatzes, wenn sie zugleich die erste einer neuen Seite ist. Hurenkinder gelten in der Typografie als schwere handwerkliche  Fehler, da sie die Ästhetik des Satzspiegels stören und den inhaltlichen Lesefluss besonders stark beeinträchtigen.

Das Ergebnis ist ein Gedichtband, welcher seine Verszeilen aus diesen Satzfehlern erzeugt. Die Form des Gedichtbandes überhöht die Wortfetzen und verhüllt sie in Poesie. Für den Betrachter entsteht eine neue Perspektive – die Fehler werden nicht mehr wahrgenommen.

Download: Sein scheinen Leseprobe als PDF

Kaufen: Druckfrisch eingetroffen, die Taschenbücher gibt es auf Anfrage zu erwerben.